Sascha-Oertlin.com
Abonniere meinen Feed
Schnapp mein Feed!
Bleibe immer auf dem neuesten Stand und abonniere den kostenlosen Feed.
Folge mir!
Immer informiert bleiben! Werde mein Follower!
Google Group beitreten
Friend Connect
Trete der ständig wachsenden Community bei.
Facebook Fan werden
Werde Fan!
Werde mein Fan bei Facebook



Mehr Klicks für Blogger! Leser unterstützt eure Infoquellen!

Achtung: Dieser Artikel ist nicht für Eigenwerbung gedacht sondern um vielleicht ein generelles Umdenken erreichen zu können und um die Scheinheiligkeit mancher Aussagen auf zu greifen!

Was tut ein Blogger eigentlich?

Tägliche Recherche und  das anschauen tausender Bilder machen diese Arbeit aus. Das Google Logo ist mittlerweile fest in die Netzhaut eingebrannt. Auf den Fingerkuppen beginnt sich Hornhaut zu bilden. Nachts zählt man keine Schäfchen mehr, sondern Anschläge auf der Tastatur. Zumindest diejenigen die überhaupt schlafen. Die Kaffeemaschine steht direkt neben einer Armada aus Monitoren und die Wasserleitung ist direkt am Wassertank angeschlossen. Dauerbetrieb.  Und warum machen wir das? In Piets Artikel wirft er die Frage auf ob Blogger treffend als Informationsmessis und Internetjunkies bezeichnet werden. Was mich betrifft kann ich nur sagen: Piet hat den Nagel auf den Kopf getroffen.

Jetzt kommt das große Aber. Warum ich mir das antue? Warum ich stundenlang Pippi in den Augen habe, weil mein Kopf vom Monitor erst operativ entfernt werden muss, damit ich aufs Klo gehe, dass nicht mal 10 Meter entfernt ist? Warum meine Freundin fragt ob sie sich einen Hausfreund anschaffen soll? Und warum ich nicht mal merke, dass mein Hund sein Revier an meinen unterm Schreibtisch festgewachsenen Beinen markiert? Warum tue ich mir das an?

Die Antwort ist einfach: Ich bin Statistikgeil. Ich stehe drauf wenn täglich neue Besucher auf meine Homepage kommen und kommentieren. Ich liebe es wenn die Seitenimpressionen steigen und Unique Besucher aus allen Ecken kommen. Ich finde es geil wenn mir einer sagt „Toller Text“, „gut geschrieben“ oder „Hey, lass uns Linktausch machen“.  Es macht mir einen Mordsspaß. Scheiße, ich würde nichts anderes mehr machen wollen. Wozu arbeiten? Mit viereckigen Augen sieht das eh bescheuert aus. Obwohl – ich bin IT-ler, das muss so.

Tanja hat in ihrem Blog Crazytoast darüber berichtet, wie viel Spaß es ihr gemacht hat Adsense zu optimieren und vernünftige Zahlen damit zu erreichen. Hut ab Tanja, tolle Leistung. Ich für meinen Teil war noch neu im Adsense Gewerbe und tastete mich da langsam ran, konnte aber schon einige Einnahmen verzeichnen. Abgucken bei anderen war die Devise. Und das hat funktioniert. Mittlerweile weiß ich soviel darüber, dass ich eigene Tipps und Tricks veröffentliche.

Jetzt hoffe ich das endlich mal soviel reinkommt, dass sich der Kram auch finanziell lohnt. Aber Pustekuchen.

Was tun die Leser?

Ja was tun sie denn? Einige sind Kommentarfaul. Ist ok. Hab ich auch nicht immer Bock drauf. Einige nutzen den Feedreader und besuchen die Seite nie. Mag an mir liegen, ich sollte mein Feed kürzen.

In der Diskussion über „Spendenbutton ja oder nein“ auf Crazytoast ist mir schlagartig eine Sache bewusst geworden. Ich für meinen Teil habe nach dieser Diskussion den Gedanken gehegt und gepflegt einen Button einzubauen. Habe mich letztlich aber doch dagegen entschieden, weil ich meinen vielleicht positiven Ruf nicht durch so etwas verlieren will.

Also binde ich Adsense ein. Und da steigt mir die Zornesröte ins Gesicht. Es wird überall darüber gesprochen wie gerne man doch helfen würde, wie gerne man doch spenden würde und wie gerne man den Bloggern doch ein beschauliches Einkommen wünscht.

Bullshit.

Wenn alle so bereit dazu sind, wo sind dann die Klicks auf Adsense? Wo die auf Contaxe?  Die kosten nichts. Bringen den Blog nach vorne und nehmen nicht einmal 2 Sekunden in Anspruch. Klick – Fertig.

Wie also soll man jemandem glauben, dass eine Bereitschaft da ist, die Beiträge zu honorieren, wenn die Klicks auf die Anzeigen gleich null sind? Gar nicht. Dabei wäre es so einfach: Die Adsense Anzeigen finden sich überall und wenn der Artikel gut war und gefällt – Klick. Ende der Geschichte. Ich freue mich, Tanja freut sich, Matthias freut sich alle freuen sich. Aber nö, da passiert gar nix.

Ein anderes Beispiel: Wie oft werden Inhalte veröffentlicht, die einem das Leben leichter machen können, wenn man sie nur ganz durchliest? An einem Beispiel möchte ich kurz erläutern was ich meine:

Deutschland jammert. Das Geld fehlt an allen Ecken und Enden. Soweit ist das ja bekannt. Dann gibt es tausende Möglichkeiten im Internet Geld zu verdienen und zig Blogs die schreiben wie das funktioniert. Aber keiner tut es.

Leute haltet ihr die Blogger für bescheuert? Jeder ringt um seine Leserschaft, und die Leser bekommen ständig neue Infos. Wenn das alles nicht angenommen wird, warum lest ihr den Quatsch dann? Irgendeine Information ist wichtig für euch. Keiner der Blogger verarscht seine Leser. Jeder will das Beste an Information bieten, das geht.  Und teilweise weiß ich von Kollegen und von mir selber, dass tagelange Recherche und ausprobieren nötig sind um ein vernünftiges Statement abzugeben.

Na klar, es gibt auch einige schwarze Schafe unter uns. Aber die lassen sich anhand der Leserzahlen und anhand der Qualität der Berichte schnell aussortieren.

Und schwupps. 10 Gute Blogs in den Feedreader (von mir aus auch mehr) und regelmäßig auf die Seite. Artikel lesen und Informationen für sich umsetzen. Dann einmal kurz auf die Werbung geklickt, damit der Blogger etwas davon hat und prompt ergibt sich eine astreine Win-Win Situation.

Der Knaller ist: Geschenkt ist da noch zu teuer. Ich habe neulich mit einer Bekannten telefoniert, die mir gesagt hat, dass sie jetzt auch anfängt zu bloggen. Toll dachte ich, da wir uns ja schon mindestens drei Monate nicht gesprochen hatten, wird sie meinen Blog bestimmt nicht kennen. Also habe ich zu ihr gesagt: Hey, schau mal in meinen Blog unter www… da findest Du sicherlich die ein oder andere Stütze bezüglich des Aufbaus Deines Blogs. Und ihr ratet nicht was sie zu mir gesagt hat. „Ne, lass mal. Ich Kauf mir lieber ein oder zwei Bücher“.

Soll sie doch, die dumme Pute. Ich weiß jetzt natürlich nicht, ob das an meiner Reputation bei ihr gelegen hat, oder an der allgemeinen Einstellung „Geschenkt ist noch zu teuer – Lieber kaufen, das ist besser“.

Mein Gedanke dazu: Jeder, mit wenigen Ausnahmen missgönnt Erfolg. Klar ist ja auch verständlich. Ich sitze den ganzen Tag am Rechner und verdiene mehr als eine Frisöse, die sich noch von ihrem Chef herum schubsen lassen muss. Das sorgt ganz klar für Neid und Missgunst.

Letztlich ist es mir egal, was jeder Leser tut muss er für sich entscheiden. Ob er kommentiert oder nicht und ob er auf eine Anzeige klickt oder nicht. Jeder Leser ist frei zu tun was er möchte. Aber vielleicht regt ja eben dieser Artikel dazu an, die angeblich sowieso vorhandene Spendenbereitschaft zu aktimellisieren und mal die ein oder andere Werbeanzeige bewusst wahr zu nehmen. Jeglicher Bannerblindness zum trotz.

Letztlich hätte ich dazu ja nichts geschrieben, aber die Diskussion auf Crazytoast gab den Anstoß im Internet mal ein wenig zu recherchieren. Und die Bereitschaft die einzelnen Webmaster zu unterstützen wird dort so edel unterstrichen, dass ich mich wundere warum Peer mit seinem Blog nur knapp 2000€ macht. Oder warum andere führende Blogs nicht mal die tausend Euro Grenze knacken. Die Antwort ist klar: So wie die Bereitschaft propagiert wird, so wird gelogen um sich besser dastehen zu lassen. Mir egal, ist euer Ruf.

Ich zitiere da mal Jason Statham „Versprich nicht was Du nicht halten kannst“ und mit diesen Worten schließe ich diesen Artikel für mich ab.

Mehr Klicks für Blogger! Leser unterstützt eure Infoquellen!

 

Und jetzt meine lieben Leser und alle die es noch werden möchten: Der Pranger (Kommentare) ist eröffnet. Scharfe Munition ist bereitgestellt. Ladet die Gewehre und feuert was ihr könnt :-) Übrigens habe ich hier absichtlich keine Anzeige drin!

20 Kommentare zu „Mehr Klicks für Blogger! Leser unterstützt eure Infoquellen!“

Kommentare

  • Piet sagt:

    Ich hoffe hier ist ein bisschen Satire drin und der WauWau pinkelt dir nicht wirklich ans Bein während Frauchen sich mit dem Hausfreund vergnügt.

    Im Grunde hast du aber mit diesem Artikel hier vollkommen recht. Bezeichne ich mich selbst als Informationsquelle, dann messe ich Unterstützung jedoch immer noch mit zweierlei Maß. Natürlich freue ich mich immer riesig wenn mal irgendwer eine Adsense Anzeige mit der Maus erwischt und ich würde lügen wenn ich sage das ich mir nicht mehr Klicks wünschen würde. Andererseits sind mir aber Kommentare mit einem “Danke toll” und ein Abo meines Feeds auch Dank und Unterstützung genug. Was ich von Spenden Buttons halte habe ich ja bei CrazyGirl schonmal verkündet.

    Problem gerade bei Adsense, man nimmt es manchmal einfach nicht bewusst wahr. Das geht mir zumindest so.
    Auf Bloxxo.de gabs mal einen interessanten Artikel zum Thema Blind für Werbung mit vielen interessanten Kommentaren
    http://www.bloxxo.de/sind-blogger-werbungsblind/

    Und nochmal zum Anfang deines Artikel, ja ich zähle wirklich mein Anschläge ( mit http://whatpulse.org )

  • admin sagt:

    Ich hoffe sogar dass die Satire durchkommt. Wenn es ernst gemeint wäre, dann würde der Hund (den wir übrigens nicht mehr haben) draussen bleiben, der Hausfreund wäre im Backofen und ich wäre nicht mit meinem Schreibtisch verwachsen.

    Aber geilo. Du zählst tatsächlich Deine Anschläge? Tastatur oder Hornhauttest? :-)

  • Piet sagt:

    Also Hornhaut habe ich zum Glück noch keine. Seit Ende 2007 bin ich bei rund 17,5 Mio Anschlägen und knapp 9 Mio Mausklicks. Hatte zwar auch eine mehrmonatige Pause aber ich Vergleich zu anderen bin ich glaube ich noch ganz harmlos :)

    Bin übrigens erleichtert das es Satire ist, ansonsten hätte ich als nächstes gefragt wo man sich als Hausfreund bewerben kann.

  • Crazy Girl sagt:

    Kürze blos nicht Deinen Feed, das ist unter Blogger ziemlich verhasst ;-)

    Blogger selbst sind übrigens in den meisten Fällen äußerst “Werbungsblind” und klicken nicht. Die einzigen die für wirklich gute “Umsätze” sorgen sind die Suchmaschinenbesucher. Die sind ganz still (zu 99% kommentieren die nie), und klicken nachdem sie sich bei Dir durchgewühlt haben auf interessante Werbung um weiterzusurfen ;-)

  • admin sagt:

    Ich bin aber dennoch der Meinung, dass gerade die Blogger die Augen aufmachen sollten. Ich zum Beispiel mag Deine und Piets Artikel sehr und ja, ich klicke auch auf die Adsense Dinger. Nicht weil ich die so toll finde, aber weil ich eure Artikel so sehr schön honorieren kann ohne gleich mein PayPal Konto zu bemühen.
    Wenn ich hier zum Beipiel 10 Blogger habe die einen Artikel lesen, und die alle einmal Klicken, dann kann ich wieder Kaffee kaufen :-) Nein quatsch, aber dann steigert sich die Motivation ins unermessliche. Meine zumindest :-)

  • Crazy Girl sagt:

    Tja, schön wärs, wenn “unter der Hand” mehr so reagieren würden ;-)

  • Kim sagt:

    Ich muss jetzt mal sagen: Da hast du den Nagel auf den Kopf getroffen! Dein Beitrag spricht auch mir aus der Seele, wenn auch ich mich nie hinreißen lassen würde, solch “vernichtende” Worte ins Blog zu schreiben. Dafür bin ich gar nicht emotional und wortgewandt genug…

    Aber Daumen hoch! Das musste mal so und in aller Deutlichkeit gesagt werden!

  • admin sagt:

    @Crazy Girl Ja schön wärs.
    @ Kim ich dachte immer dafür wäre ein Blog eigentlich da. Seiner Meinung Luft zu machen. Und das tue ich hier in meiner ganz eigenen Art und Weise. Wem ich dabei auf die Füße trete ist mir so ziemlich egal. Auch wenn es google ist.

    @alle auch wenn ihr mir zustimmt, ich habe heute zum Beispiel noch keinen Klick verzeichnet :-) Schreib ich so schlecht? Kritik erwünscht :-)

  • Lizzy sagt:

    Du hast ja eigentlich recht, wenn du schreibst, dass das eine einfach Art ist die Blogger zu belohnen. Ich klicke deswegen auch manchmal auf Werbebanner.(Auch auf dieser Seite :-) ) Allerdings nicht oft, da mir andererseits die werbenden Händler leid tun. Die könnten dabei ganz schön viel Geld verlieren, wenn sich die Praktik durchsetzen würde.

    Ausserdem kann man (zumindest ich) nicht wissen, wie abgerechnet wird. Und ein Klick auf ein Banner könnte gar nichts bringen, wenn erst bei Kauf bezahlt wird.
    Oder gibt es da sichtbare Anzeichen?

  • admin sagt:

    @Lizzy Eines kannst Du mir glauben – Wenn wir Blogger uns gegenseitig unterstützen indem wir auf die Adsense Anzeigen klicken, dann machen wir ein minimum von denen aus, die wirklichen Klickbetrug betreiben. Klar ist das Mist für die Werbenden, aber hey, wie gesagt Minderheit. Und für viele findet sich in den Anzeigen ein tatsächlicher Mehrwert der sicher auch genutzt wird. Also keine Angst. Solange man in den auftauchenden Ergebnissen wenigstens einen Link anklickt passiert gar nichts.

  • admin sagt:

    @ Lizzy Sorry das letzte hab ich vergessen. Ich weiss nicht ob es Banner gibt, die Pay per Klick soviel bezahlen, das es sich lohnen würde. Das meiste ist per Lead, also entweder anmeldung oder Kauf!

  • admin sagt:

    Für alle die immer noch Angst vor Betrug haben, worum es hier ja definitiv nicht geht schaut euch bitte mal dieses Video an:
    http://www.dokus4.me/index.php/2009/07/26/googles-macht/

    Am Ende seht ihr eine Vereinigung die Google so sehr betrügt, ohne das die das merken, das Google sich selber auffrisst. :-)

    Also noch mal: Wegen den paar Klicks am Tag braucht sich keiner Sorgen zu machen :-)

  • Marcel sagt:

    Ich kann dich vollkommen verstehen, aber diese Medaille hat, wie so oft, zwei Seiten. Es geht mir nicht darum, dass ein Klick von mir, für dich als Klickbetrug gelten könnte. Ganz bestimmt nicht, denn due hast ja schon richtig erwähnt, dass es da viel schlimmeres gibt. Auch unterstütze ich “gerne” Leute, die wirklichen Informationsgehalt in ihren Posts bieten. Daher klicke ich sogar das ein oder andere Mal auf eine AdSense Anzeige. Ich muss mich persönlich aber immer wieder daran erinnern, denn zu 99% führt mich eine AdSense Anzeige zu etwas, was mich, gelinde gesagt, einen Dreck interessiert. Und genau da wären wir bei meinem Problem… ich klicke Werbebanner im Regelfall nur dann, wenn mich wirklich etwas interessieren könnte, nicht aber aus Spaß am surfen.

    Dennoch gelobe ich Besserung und beschere dir, aus Dankbarkeit über einen guten Artikel in Zukunft auch einen AdSense Klick, aber versprechen kann ich nicht, dass ich daran denke. Das ist, nebenbei gesagt, auch einer der Gründe, weshalb ich auf Werbung bei meinem Blog, bisher, verzichte. Sicher wird sich das früher oder später ändern, da mich das Ganze nun auch Geld kostet, aber ich selbst verspreche mir davon keine hohen Einnahmen, zumal ich mir wenig Gedanken um Keywords und sonstigem SEO in meinen Beiträgen mache, aber das wäre ein anderes Thema ;) .

    Viele Grüße
    Marcel

  • admin sagt:

    Du hast das schon richtig bedacht. Jede Münze hat zwei Seiten und beide Seiten darf man nicht ausser acht lassen. Die eine mit dem schönen Bildchen steht für den Spass beim Surfen, das Erlebnis usw. Die Zahl dagegen steht für die einzelnen Werte die vermittelt werden, und die auch honoriert werden sollten. Das eine geht nicht ohne das andere, und nachdem mich Tanja auf Crazytoast mit Ihrem Beitrag über den Spendenbutton darauf aufmerksam gemacht hat, bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass man, auch ich, die Autoren bei guten Artikeln honorieren sollte. Und weil ich Spendenbuttons nicht mag, wähle ich den Weg über Adsense, auch wenn es mich, wie Du so schön gesagt hast, einen Dreck interessiert :-)

  • Lizzy sagt:

    Wenn Klickroboter dem Unternehmen so viel Geld einbringen, ist die Motivation die abzuschaffen wohl nicht besonders groß. ;-)

    Mach ruhig viele Videos auf deine Seite. Ich schaue die meistens gerne.
    Besonders Tutorials. Thema ist eigentlich egal. :-)

  • Katja sagt:

    Im großen und ganzen hast du schon recht. Auch ich klicke, wenn ich einen Blog verlasse der mir gut gefallen hat auf eine Adsense Anzeige. Allerdings schliesse ich das neue Fenster, dass sich dadurch öfnet in 80% der Fälle ungesehen. Sicherlich ist es eine wunderbare Methode, dem Blogger so “etwas gutes zu tun” und auch ich freue mcih immer über so einen Klick.
    Allerdings kann ich auch die andere Seite verstehen. Auch ich habe für ein Projekt Werbung über Adsense geschaltet. Von daher ist es wirklich nicht die beste Methode. Aber leider kann ich auch keine andere Empfehlen ausser den Spenden Button, von dem doch sehr viele Abstand halten, was ich auch verstehen kann.

    Jetzt habe ich den Faden verloren…Kurz gesagt-es wäre schon besser wenn Google für die Klicks bezahlt und nicht die Werbenden;)

  • Nismion sagt:

    Recht Gebe ich Euch Allen da vollkommen.
    Nur ausgelutscht zu werden gefällt keinem, wenn ich es mal so sagen darf.
    Aber eines darf man nicht vergessen.
    Spreche ich mal mehr aus meinem Metier.
    Materialismus beschränkt die Sicht.
    Wenn es zu gut läuft, dann wird da Schreiberliche Können vernachlässigt.
    Wenn aber der Traum jedesmal da ist, bei jedem neuen Text, dass der einem den Durchbruch, den Riesenerfolg bringen könnte, dann wird der mit jedem mal besser.
    Nicht nur aus Erfahrung.
    Ich behaupte mal eines, und das gilt wohl mehr für meinen Bereich, aber vielleicht auch fü Blogger?
    Wir wollen gar nicht reich werden. Wir wollen erreichen, verändern, informieren, zum Denken bringen.
    Und wenn wir das mit sorgenvollem Kopf, weil wir vlcht die nächste Rechnung nicht bezahlen können, machen, dann haben wir einen Blick, der sich dem der Anderen erhebt.
    Denn wir müssen nicht unterstützen, wir dürfen und müssen zweifeln, anzweifeln, kritisieren, denn wir sind die mit dem Wissen und haben nichts davon.
    Weil wir ganz klar außen vor stehen, außerhalb von allem und nur unser Geist uns antreibt und fördert.
    Denn er gibt uns die Ideen, die Worte, die sich bilden und auf das Papier, den Monitor fließen lassen.
    Sry, eine gebeutelte Schriftstellerseele ohne Erfolg meldet sich.
    Schreiben ist eine Kunst und ich liebe sie, nur so als Statement.
    Damit mag so Mancher meinen Geisteszustand anzweifeln, aber was solls.

    Aber zum anfang.
    Es stimmt wohl.
    Ein guter Vorsatz ist gar nicht so schlecht. Und es dem Leser mal klar zu sagen, was er macht, oder nicht ist nicht falsch.
    Mancher hat das vielleicht gar nicht so gesehen oder wirklich bemerkt.
    Eine Offensichtlichkeit wird erst zur Wahrheit für Viele, wenn einer sie anspricht.
    Mi diesen Worten verbleibe ich mal für heute.
    Und fröhliches klicken…..äähhh….tippen, wünsche ich.

    Gruss

    Nismion

  • Janine sagt:

    Super Artikel. Ich, als Anfänger, wühle mich derzeit auch durch diverse Blogs und mir lief das Thema mit der Werbeblindheit des öfteren über den Weg. Vielleicht ist man als IT’ler und/oder Dauersurfer an sich Werberesistent. Aber ich gelobe mir Besserung und werde anfangen in meinem täglichen Bloggestöber brav zu klicken. Eine Hand wäscht die andere.



Pingbacks



Trackbacks

Kommentieren

Benachrichtigungsfunktion aktivieren ohne einen Kommentar zu hinterlassen

Infos zur Freischaltung von Kommentaren

Ich habe ein paar Regeln für die Kommentarfunktion aufgestellt. Kommentare mit folgenden Merkmalen werden nicht freigeschaltet oder vor der Freigabe entsprechend editiert:

  • Als Name wurde ein Keyword eingegeben
  • In URL oder Kommentar wurde ein Referrallink eingebaut
  • Der Kommentar dient nur als Werbung
  • Der Kommentar ist vulgär oder beleidigt andere Kommentatoren
  • Der Kommentar dient offensichtlich nur dem Zweck einen Backlink zu erlangen
  • Links zu Porno- Rechtsradikalen oder Gewaltverherrlichenden Seiten werden gelöscht - Ich bin der Admin! Ich habe diese Macht!

Ich hoffe ihr habt Verständniss für diese Regeln. Sascha-Oertlin.com ist kein Platz um Werbung und verbalen Durchfall abzuladen.

 
Blogstats
416 Beiträge bisher
919 Kommentare bisher
51034 Besucher dieses Jahr
27141 Besucher diesen Monat
0 Besucher heute
Statistik Tool installiert am 01.09.09
Alle Artikel anschauen
Partner & Sponsoren
Sascha-Oertlin.com
ADCELL


Blog Marketing
teliad - Der Marktplatz für Textlinks


Sascha-Oertlin.com
Sascha-Oertlin.com


Archiv
Buttons
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de www.beliebtestewebseite.de Blog Top Liste  by TopBlogs.de BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor blogoscoop Blogs.Add to Technorati Favorites
Bloggeramt.de Web Directories List Bloggers & Blogging Blogs - BlogCatalog Blog Directory Counter Geld verdienen Bookmark & Share Icerocket http://www.wikio.de