Sascha-Oertlin.com
workablogic
Abonniere meinen Feed
Schnapp mein Feed!
Bleibe immer auf dem neuesten Stand und abonniere den kostenlosen Feed.
Folge mir!
Immer informiert bleiben! Werde mein Follower!
Google Group beitreten
Friend Connect
Trete der ständig wachsenden Community bei.
Facebook Fan werden
Werde Fan!
Werde mein Fan bei Facebook



Deutsche Einzelgängerblogs bleiben ohne Chance im Geldmarkt!

So viele Blogs oder Webseiten es auch gibt, die sich mit dem Thema Geld verdienen befassen, so wenige Leute verdienen wirklich Geld. Reden können viele, schreiben einige weniger, aber Geld verdienen mit dem was sie sie tun, geschieht bei den wenigsten.

Da vermutlich keiner eine wirklich plausible Erklärung dafür hat, versuche ich mich mal daran. Meiner Meinung nach hat das schlechte Abschneiden der Deutschen Blogs im Vergleich zu den englischsprachigen verschiedene aber sehr wichtige Ursachen, welche ich mal kurz anschneiden möchte.

Die Motivation dahinter ist folgende: Niemand kann sich von dem Gedanken freisprechen mit dem was er tut vielleicht die ein oder andere Mark verdienen zu wollen. So musste ich laut lachen, als mir vor zwei Monaten jemand sagte er betreibe seinen Blog aus Spaß und mich im gleichen Moment nach der besten Platzierung für Adsense fragte. Also möchte ich hier erreichen, dass sich alle, die sich mit diesem Thema einmal beschäftigen dem Gedanken der Amerikaner anschließen.

Stichwort: Alleine

IHR ALLE werdet nicht einen Ami finden, der seine Seiten alleine Promoted! Der Gedanke dahinter ist wie folgt: Es gibt im Vergleich zu den Usern des Internets nur sehr wenige die das Internet aktiv mitgestalten. Diese wenigen aber haben sich in einer Form und Weise organisiert, die hier in Deutschland einfach nicht vorhanden ist.

Klar es gibt immer mal wieder einige Freundschaften, aber wirklich zusammenarbeiten? Wer macht das schon?

Deswegen hier der erste Fehler der deutschen Blogs: NEID und MISSGUNST!


Warum verweigert man die Zusammenarbeit mit anderen Blogs? Weil man zu eitel ist, sich Kritik zu erfragen, weil man Neidisch auf deren Erfolg sein könnte oder weil die eigenen Ideen gerade auf einem anderen Blog besser fruchten und der Erfolg nicht gegönnt wird. Wir deutschen haben einen großen Fehler im Denken, von dem ich mich auch nicht frei sprechen kann. Alles wollen wir alleine machen. Das ist aber falsch. Es bringt viel mehr eine Aktion zu starten, die von 50 oder mehr Blogs promotet wird, als 50 oder mehr Aktionen die jeder selbst vermarktet. Reichweite ist da die Devise.

Wie also Abhilfe schaffen?

Abhilfe liegt hier im besseren Austausch der Gedanken. Jeder Internetmensch war schon einmal mit einer Frage stundenlang im Netz unterwegs und fand keine Antwort. So kann man zum Beispiel speziell für Geld verdienen Blogs ein Forum schaffen indem man sich Austauschen kann. Oder man baut email Kontakte auf in denen man sich austauschen oder ergänzen kann.
Weg von dem Gedanken alles alleine machen zu wollen, und mit Hilfe der einzelnen Fertigkeiten der Leute die mitmachen kann man seinen eigenen Blog in ungeahnte Sphären anheben.

Warum also immer alleine? Warum nicht mal fragen? Auch ich habe schon ausgeholfen wenn die Ideen ausgegangen sind. So habe ich beispielsweise mal einen kompletten Artikel an meinen Lieblingsmitstreiter geschickt. Paar Änderungen und schwupps hatte er einen neuen Artikel. Ich möchte mich jetzt nicht als Held aufspielen, mir geht es um den Gedanken an sich. Zusammen könnten wir eine Reichweiten Steigerung erreichen, für die jeder von uns alleine sicherlich Monate brauchen würde.

Also rufe ich euch auf mal zu kommentieren wie ihr das seht. Macht ihr lieber alles alleine, oder seit ihr daran interessiert auf die gemeinsamen Erfahrungen und die Unterstützung aller zu nutzen? Könnt ihr Hilfe gebrauchen und würdet ihr eure Ideen gerne im Vorhinein diskutieren bevor sie unausgereift Online gehen?

Schreibt mir was Ihr denkt.

Ich werde in meinen nächsten Artikeln noch weitere Punkte ansprechen warum die Deutschen eben keine 10.000€ monatlich mit ihren Blogs verdienen können und dann mit denen die sich dafür interessieren eine Strategie entwickeln die das vielleicht ändert, aber auf jeden Fall einen deutlichen Sprung nach vorne schaffen wird. Also ist mitmachen angesagt!

24 Kommentare zu „Deutsche Einzelgängerblogs bleiben ohne Chance im Geldmarkt!“

Kommentare

  • Kaddi sagt:

    Ach mensch Sascha-jetzt seh ich erst, dass das Dein Blog ist-ich hab erst mal Deinen Artikel gelesen, weil er mich inhaltlich interessierte… Ich habe kein Problem damit, zu sagen, dass ich davon leben möchte. Deshalb heißt ja meine Domain auch so schön. Aber ich möchte lieber ein langfristiges Einkommen haben und keinen schnellen Euro-es soll authentisch und ehrlich rüber kommen. Das ist unterm Strich schon ein hoher Anspruch und deshalb hackt es wahrscheinlich. Den Spaß hab ich irgendwie nur hinter den Kulissen, der kommt in meinem Blog gar nicht rüber…

    Sicher magst Du in einigen Punkten recht haben, was Neid und Mißgunst angeht, aber bisher habe ich echt nur liebe und nette Blogger kennengelernt, die sich obendrein eigentlich fantastisch unterstützen. Auch bei kleinen Dingen. Allein die Aktion von Rio, wo er alle seine Leser um eine kleine Postkarte für seine Tochter bittet, finde ich einfach nur süß und flüster… ich schick bestimmt auch eine…

    Es passiert ja nun schon einiges in der Bloggerszene-wir tasten uns ja ran-uns fehlt eben da ein bißchen ein Gen-das zusammen gen. haha… Aber ich bin da wirklich zuversichtlich. Zumal ich ja auch etwas verdiene-vielleicht muss ich deshalb nicht jammern. LG Kaddi

  • Sascha sagt:

    Hallo Kaddi,
    schön auch dich wieder hier begrüssen zu können. Sicherlich hast Du recht wenn Du sagst es geht doch eher um ein langfristiges Einkommen. Das ist das, was wohl jeder gerne erreichen möchte. Dazu zähle ich mich auch. Du hast auch recht was die anderen Blogger und die hohen Ansprüche angeht. Das ist eben das, was wir den Amis zum Beispiel voraus haben. Made in Germany ist eben überall gerne gesehen, eben wegen der Ansprüche. Das was ich meinte war aber, dass wir eben noch viel mehr zusammen arbeiten sollten. So habe ich von RIOS Aktion gerade eben erst durch Dich erfahren. So was sollte nicht sein. Wenn jeder Blogger in seinem Blog nur eine kurze Notiz gemacht hätte, dann wäre das mit Sicherheit schon viel früher hier angekommen. Vernetzung ist das, was ich voran bringen möchte.

  • Kaddi sagt:

    Na, dann ist das doch der Anfang! Eine Idee wäre doch vielleicht dann sowas wie ein Terminkalender in jedem Blog so ala: Heute Karte an Mia abschicken. Mehr Ideen hab ich grad nicht.

    Zugegebenermaßen bin ich ein unregelmässiger Leser von Blogs. Aber das ist dann mehr ein Zeitproblem. Und bei Dir bin ich warum auch immer aus dem Abo geflogen. Oder hast Du nichts geschrieben?

    LG Kaddi

  • Sascha sagt:

    Du bist nicht aus dem Abo geflogen. Ich hatte nur zwei Monate keine Zeit zu schreiben. Kannste aber in dem Artikel Ungewollte Blogabstinenz nachlesen. Die Idee ist im übrigen recht cool. Werde ich mal drüber nachdenken :-)

  • Kaddi sagt:

    Ui, jetzt hab ich Deinen Artikel gelesen-ich sach ja, schlimmer gehts immer. Und irgendwie trotzdem immer weiter, stimmts? Ich hoffe, es geht Dir wieder gut, obwohl man den Tod eines geliebten Menschen nicht einfach wegsteckt. Es geht zwar weiter, aber anders.

    Das mit dem plötzlich ohne Job kommt mir auch sehr bekannt vor. Wie schnell dann alles geht, so wie Erfolg einen voran treiben kann, geht die Spirale anders herum auch ziemlich schnell, erschreckend schnell. Alles Gute! LG Kaddi

  • Sascha sagt:

    Das wird schon alles wieder. Ich bin da guter Dinge. Danke aber trotzdem…

  • Kaddi sagt:

    Da bin ich mir sicher, ich wollte da nicht unkommentiert drüber weggehen. Mach ick mir bei Dir keene Sorgen. Hast Du es mal mit ner Wohnung in Potsdam versucht? Oder überhaupt im Berliner Umland? Wo arbeitest Du denn in Berlin? LG Kaddi

  • Sascha sagt:

    In der Nähe vom Ostkreuz. Ich kann mich mit Potsdam nicht anfreunden, weil es furchtbar weit zu fahren wäre und dazu mit den öffentlichen gleich ne Stufe teurer. Umland möchte ich eigentlich auch eher weniger. Aber Aussenbezirke wäre ok. Aber auch das lässt sich regeln. Hab mir schon einige Wohnungen angesehen und es waren auch schon recht nette dabei…

  • Kaddi sagt:

    Ja ok, das ist einfach zu weit. Meine Schwester hat in Berlin gearbeitet, ist immer von Potsdam gefahren-sehr umständlich, wenn es so weit reingeht. Ok-wir sind ot.

    Wie wärs noch mit einem Brainstorming zu möglichen weiteren Aktionen für mehr Zusammenhalt unter den Bloggern außer Herz für Blogs, Stöckchen, Kommentare etc. Gewinnspiele finde ich ja auch immer wieder schön.

    LG Kaddi PS: Vielleicht ein Blick nach Amerika, wo ja doch viel mehr verdient wird???

  • Sascha sagt:

    Brainstorming fänd ich super. Bin immer offen für neue Ideen. Ein paar habe ich auch noch. Was den Blick nach Amerika angeht ist dieser Artikel der Auftakt zu einer fünf-teiligen Serie, die diese Woche erscheint. Vergleich Deutsch und Amis mitsamt Lösungsansätzen :-) Einfach dranbleiben :-)

  • nismion sagt:

    Recht hast Du natürlich. Und Bezugnehmend auf unsere kleine E-Mail Diskussion muss ich Dir so eingestehen, dass Du richtig liegst. An der “internen” Vernetzung arbeitet jeder Blog. Sonst würden die gängigen Blogverzeichnisse nicht so übermäßig genutzt werden. Aber bei gerade den meisten Verzeichnissen geht es nur um die Listung. Wer ist Top, wer steigt auf, wer fällt. Und ich muss zugeben, dass ich mir in so einem Ranking nur die Top Ten ansehe, denn schließlich will man selber dahin. Und dann muss man leider erkennen, so meine Meinung,dass es einzig und alleine das Thema ausmacht, wie gut ein Blog besucht ist, aufsteigt. Und ich muss zugeben, dass Dein Blog eher der einzige ist, den ich regelmäßig besucht habe und jetzt auch wieder werde. Deswegen bekomme ich von meiner Seite aus nichts mit, was auf anderen Blogs passiert. Ich besuche andere Blogs, Hps nur, wenn ich Infos zu einem Thema suche. Richtig durchlesen….selten. Schließlich will ich nicht anfangen, irgendwann zu kopieren. Nur Themen,Gedanken hole ich mir, die noch nicht genügend, oder eben auf “meine Weise” behandelt wurden.
    Die “Amis” sind uns aber auch im Inhaltsbereich um einiges vor, viele Themen, werden auch auf deutschen Blogs behandelt, aber will ich wirkliche Infos, Hintergründe etc., so suche ich im Ausland.
    Das grosse Thema Geld verdienen……..wollen tut es jeder. Ein Markt, der wächst und gedeiht, sofern er noch größer werden kann. ;-)
    Sonst redet man nicht über Verdienste, Einkommen, außerhalb der Cyberwelt, aber online diskutieren wir es dauernd. Ich hoffe, dass es nicht unsere einzige Motivation ist. Es mag sein, dass es zu 90% die Startmotivation war und jeder ist dem Traum “vom schnellen Geld” schon erlegen, aber mit der Zeit und dem Wachstums eines Blogges,Hp, sollte es doch langsam im Hinterkopf verschwinden. Meine Meinung.
    By the way:
    Es freut mich, dass Du wieder schreibst.

  • Sascha sagt:

    Die erste Motivation einen Blog zu führen sollte nicht im Geld verdienen liegen, denn dann hast Du das Problem, dass Dir irgendwann die Geduld ausgeht. Online Geld zu verdienen dauert ewig, wenn man aber konsequent daran arbeitet funktioniert das. Letztlich ist aber so, dass man einen Blog aus Freude am Bloggen betreiben sollte. Alles andere kommt verkrampft rüber. Wenn jemand auf Teufel komm raus mit seinem Blog Geld verdienen möchte, dann merkt man dass anhand der Schreibweise.
    Die Thematik eines Blogs finde ich auch eher zweitrangig. Sicherlich gibt es viele verschiedene Interessen. Aber wer gut schreibt, der kann auch aus einem Thema, das vielleicht weniger Menschen interessiert eine Menge herausholen.

    Letztlich bleibt es für viele ein Geduldsspiel, dass man gewinnt oder verliert. Es hängt immer vom Durchhaltevermögen des einzelnen ab, und nichts anderes predigen auch die Amis. 20% Arbeit, der Rest Vermarktung. Wenn Du Dich also darauf konzentrierst einen Artikel zu schreiben, dann sollten 20% der Zeit das Schreiben an sich sein und weitere 80% der Zeit solltest Du darauf verwenden Dich und Deinen Blog zu promoten.
    Zumindest meine Meinung.

  • Joachim sagt:

    Huhu Sascha,

    als Erstes möchte ich dir schreiben, dass ich diese Werbetextlinks -bei denen ein Pop-up Fenster aufgeht- auf deinem Blog grausam finde. Wenn ich zufällig auf eine Webseite mit solchen nervigen Werbeaktionen stoße, verlasse ich diese Seite in einer Sekunde, ohne diese Näher zu betrachten. Es sei denn, ich suche nach etwas bestimmten, dann nehme ich sie in kauf. Das ist jetzt nicht böse gemeint Sascha. Ich schreibe das nur, weil wir ja eh gerade beim Thema Geldverdienen sind.

    BtT:

    Ich persönlich habe nichts dagegen, einen bekannten User -wenn er sich mit einem Thema einfach besser auskennt- einen Gastaccount einzurichten, damit er über Dinge schreiben kann, von denen ich selber kaum eine Ahnung habe. Wenn es die Situation erfordert und alle mit einverstanden sind, klar, warum nicht!?

    Ich las erst kürzlich einen Gastbeitrag auf einem Blog. Der Webseitenbesitzer war im Urlaub und hatte sich kurzerhand einen anderen Blogger aus seinem Blogroll geschnappt, der ihn in dieser Zeit vertreten sollte. Finde ich echt cool so etwas. Das fördert die Gemeinschaft.

  • Sascha sagt:

    @Joachim Schön das Du trotz Werbung kommentierst. Du kannst mir glauben, dass mir diese Werbung auch auf die Nerven geht, aber ich muss sie ja zumindest testen, damit ich darüber schreiben kann. Ich habe schon ein zwei anbieter durch und die flogen auch beide wieder raus. Bei diesem hier wird es trotz der Umsätze auch nicht viel anders sein, denn der ist wirklich aufdringlich.

    Was das Gastbloggen angeht kann ich dir nur recht geben, wobei ich nicht unbedingt der Fan von Gastaccounts bin. Lieber den Artikel per E-Mail schicken. Ansonsten volle Zustimmung. :-) Darfst hier auch gerne mal schreiben wenn Du magst :-) Bin immer offen :-)

  • Joachim sagt:

    Ja das mit der E-Mail ist glaube ich besser. Denn wenn ich einen Artikel fertig habe, müssen ja noch die Tags rein, Keywords geschrieben (ja, ich klatsche sie noch in den Quelltext rein) werden und ein Bild sollte auch noch mit dazu gehören. Das alles kann kein Autor mit Gastaccount so viel ich weiss.

    Danke für das Angebot, aber ich bin glaube ich nicht so der Vielschreiber. Ich muss mir manchmal lange überlegen, was ich überhaupt schreiben soll. So viele Interessen -wie sie viele jüngere Kollegen haben- habe ich einfach nicht mehr, um mit ihnen täglich einen Artikel voll zu bekommen. :)

  • Sascha sagt:

    Zumal man als Betreiber des Blogs vermutlich sowieso noch einmal Hand anlegen wird. Naja wenn Du nicht schreiben magst, kannst Du vielleicht vorstellen selber einen Gastartikel zu veröffentlichen?

  • Markus sagt:

    Schöner Artikel und trifft voll und ganz zu. Ich hab die Erfahrung inzwischen gemacht das es (wie überall) 2 Arten von Bloggern gibt. Die netten, freundlichen und immer hilfsbereiten. Dann die anderen die entweder allein für sich ihr Ding durchziehen, oder nur einen gewissen verschworenen Haufen bilden. Das zeigt sich dann an allerhand Dingen, die manchmal nur Kleinigkeiten sind aber im ganzen doch ganz schön was ausmachen können. Ich will da jetzt gar nicht näher drauf eingehen, fakt ist Neid bestimmt das Leben der meisten und daran wird sich leider auch nichts ändern.

  • Sensei sagt:

    finde ich ne coole sache den Artikel.

    Könntest ja mein Forum mal verlinken, Piet hat es dir ja schon gezeigt, wie ich gerade gehört habe. DAS ist aktuell meine Strategie, das zu verbessern ^^

  • Sascha sagt:

    Hallo Sensei. Dein Forum werde ich bestimmt im fünften Artikel (Freitag) noch verlinken, denn das ist ne coole Sache.

  • Sascha sagt:

    @Markus Die netten, freundlichen und immer hilfsbereiten. Davon kenne ich auch einige. Und ganz ehrlich, ich packe mich mit denen lieber in eine Gruppe, als auch mit nur einem der anderen zusammen zu arbeiten. :-)

  • Alex L. sagt:

    Hi,
    dein Artikel hat mir sehr gefallen und das angesprochene Thema auch. Aber wie sollte man sich da gegenseitig austauschen, wenn das Vertrauen unter den Bloggern nur einem sehr kleinen Kreis funktionieren wird. Probiert habe ich es nicht, aber nehme es so an.

    Ich könnte leider nur Dutzend Blogs nennen, mit denen ich mehr oder weniger vertraut bin, sodass ich dieses Thema oder die Möglichkeiten mit diesen Blogger-Kollegen offen in einem Forum austauschen würde.

    Woher sollte man wissen, ob nicht ein Mitstreiter eine Blogdomain bei der Gurgel verpetzt:-) Da fällt mir nur ein Linkverkauf ein. Da geht es schon los. Es ist eine gute Einnahmequelle, aber ruckzuck und die Gurgel weiss Bescheid.

    Wenn man im Sinne solcher Diskussionen mit offenen Karten spielen müsste/würde, dann wissen ja auch die Besucher Bescheid und dann gibts keine sachliche Debatte mehr.

    Warum werden Blogeinnahmen nur oberflächlich detailliert veröffentlicht? Da ist einfach die Angst, dass die Konkurrenz/Gurgel es ja erfahren könnte, welche Strategien man hat und was alles im Blog für monetarisierende Massnahmen laufen.

    Wie wollen wir über dieses Thema offen diskutieren, wenn Werbung von den Blogbesuchern gehasst wird als ob es Pest ist:-). Ansonsten ist nichts dabei bei dem Thema. Und man kann sich ein Blogger-Forum auswählen und dort offen über dieses Thema diskutieren. Man weiss ja schon im Vorfeld, was für Werbung auf den Blogs laufen könnte. Bei den einen mehr, bei den anderen weniger.

    Ich warte mal auf eure Meinung zu meiner Äusserung.

  • Sascha sagt:

    Interessanter Punkt- Werde ich mal drüber nachdenken und später dazu antworten :-)

  • eliterator sagt:

    Hallo Sascha,

    ich bin erst jetzt über deinen Artikel gestolpert – und warum überhaupt? Weil ich dich und deinen Blog über die Wikio-Freunde-Aktion von Matthias http://www.zentodone.eu/technorati-ist-tot-lange-lebe-wikio/ kennen gelernt habe. Das ist doch mal sowas, was Blogs verbindet..

    Ansosnten gebe ich dir recht, am schönsten wäre es, mit dem, was einem Spaß macht auch noch ausreichend zu verdienen, damit man davon leben kann..das würde im Übrigen auch die Qualität und Posting-Frequenz erhöhen, weil man ja viel mehr Zeit zum Bloggen hätte..

    LG

    Jörn aka eliterator



Pingbacks



Trackbacks

Kommentieren

Benachrichtigungsfunktion aktivieren ohne einen Kommentar zu hinterlassen

Infos zur Freischaltung von Kommentaren

Ich habe ein paar Regeln für die Kommentarfunktion aufgestellt. Kommentare mit folgenden Merkmalen werden nicht freigeschaltet oder vor der Freigabe entsprechend editiert:

  • Als Name wurde ein Keyword eingegeben
  • In URL oder Kommentar wurde ein Referrallink eingebaut
  • Der Kommentar dient nur als Werbung
  • Der Kommentar ist vulgär oder beleidigt andere Kommentatoren
  • Der Kommentar dient offensichtlich nur dem Zweck einen Backlink zu erlangen
  • Links zu Porno- Rechtsradikalen oder Gewaltverherrlichenden Seiten werden gelöscht - Ich bin der Admin! Ich habe diese Macht!
  • Die Bereitstellung von Werbekommentaren geschieht ausschließlich auf Basis der AGB, die in den Links zu finden ist.
  • Mit der Veröffentlichung von Werbung via Kommentar, erklären Sie sich durch das Absenden des Kommentars mit den Bedingungen für die Platzierung einer Werbeanzeige und den AGB von Sascha-Oertlin.com einverstanden.

Ich hoffe ihr habt Verständniss für diese Regeln. Sascha-Oertlin.com ist kein Platz um Werbung und verbalen Durchfall abzuladen.

 
Blogstats
427 Beiträge bisher
1039 Kommentare bisher
9336 Besucher dieses Jahr
9336 Besucher diesen Monat
156 Besucher heute
Statistik Tool installiert am 01.09.09
Alle Artikel anschauen
Partner & Sponsoren
Sascha-Oertlin.com
ADCELL


Blog Marketing
teliad - Der Marktplatz für Textlinks


Sascha-Oertlin.com
Sascha-Oertlin.com



Archiv
Buttons
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de www.beliebtestewebseite.de Blog Top Liste  by TopBlogs.de BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor blogoscoop Blogs.Add to Technorati Favorites
Bloggeramt.de Web Directories List Bloggers & Blogging Blogs - BlogCatalog Blog Directory Counter Geld verdienen Bookmark & Share Icerocket http://www.wikio.de